Die Vorteile von Magnesium für den Schlaf und die besten Mittel gegen Beinkrämpfe – Inn Matratze

Magnesium, ein essentieller Mineralstoff, spielt eine Schlüsselrolle bei über 300 Körperfunktionen. Es ist an allem beteiligt, von der Proteinproduktion und Muskelfunktion bis hin zur Nervenfunktion und Blutzuckerkontrolle. Es spielt auch eine Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks, der Energieproduktion und der Knochengesundheit. Interessanterweise kommt es in höheren Konzentrationen in den Knochen, Muskeln und im Gehirn vor.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 haben erstaunliche zwei Drittel der Amerikaner einen Magnesiummangel. Dieser Mangel kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, darunter Muskelschwäche und -krämpfe, Zittern, Kopfschmerzen, Angstzustände, Schlafstörungen und unregelmäßiger Herzschlag. Tatsächlich legt eine im Journal of Intensive Care Medicine veröffentlichte Studie nahe, dass ein Magnesiummangel das Sterberisiko doppelt so hoch sein kann wie bei Menschen, die keinen Magnesiummangel haben.

Die Vorteile von Magnesium für den Schlaf und die besten Mittel gegen Beinkrämpfe

Die Rolle von Magnesium im Schlaf

Untersuchungen zeigen, dass Magnesium dazu beitragen kann, Stress und Ängste zu reduzieren und gleichzeitig Entspannung und besseren Schlaf zu fördern. Eine im Journal of Research in Medical Sciences veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass ältere Erwachsene, die Magnesiumpräparate einnahmen, im Vergleich zu einer Placebogruppe eine bessere Schlafqualität hatten.

Magnesium spielt eine entscheidende Rolle für die Funktion Ihres Nervensystems und Ihres Gehirns. Es hilft dabei, die Nervenaktivität zu beruhigen und ermöglicht Ihnen, sich zu entspannen. Es hilft auch bei der Regulierung des Hormons Melatonin, das den Schlaf-Wach-Rhythmus in Ihrem Körper steuert.

Magnesium gegen Beinkrämpfe

Beinkrämpfe, insbesondere solche, die nachts auftreten, können besonders schmerzhaft und störend sein. Magnesium ist ein weit verbreitetes Mittel gegen Beinkrämpfe. Die Beweise für seine Wirksamkeit sind jedoch begrenzt. Manche Leute finden es hilfreich und die Anwendung ist sicher. Wenn Sie unter Magnesiummangel leiden, kann die Erhöhung Ihres Magnesiumspiegels weitere positive Auswirkungen haben. Beispielsweise berichtete eine im Jahr 2020 in der Fachzeitschrift „American Family Physician“ veröffentlichte Fallstudie über eine signifikante Verringerung nächtlicher Beinkrämpfe bei Patienten nach einer Magnesiumergänzung.

Verschiedene Arten von Magnesiumpräparaten

Es gibt verschiedene Arten von Magnesiumpräparaten, jede mit ihren eigenen Vorteilen und Risiken. Hier sind einige der häufigsten Typen:

  • Magnesiumoxid: Wird normalerweise bei Verdauungsproblemen eingesetzt. Der Körper nimmt es jedoch nicht so gut auf wie andere Formen. Eine Studie aus dem Jahr 2017 in der Fachzeitschrift Magnesium Research ergab, dass Magnesiumoxid unter den getesteten Nahrungsergänzungsmitteln die niedrigste Bioverfügbarkeit aufweist.
  • Magnesiumcitrat: Gut vom Körper aufgenommen und besonders hilfreich bei Problemen mit der Magnesiumaufnahme. Es wird auch zur Linderung von Verstopfung eingesetzt. Eine Studie aus dem Jahr 2017 im European Journal of Clinical Pharmacology ergab, dass Magnesiumcitrat bioverfügbarer und verträglicher ist als Magnesiumoxid.
  • Magnesiumsulfat (Bittersalz): Wird zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, darunter Verstopfung, niedriger Magnesiumgehalt im Blut und Präeklampsie. Als Einweichlösung kann es zur Behandlung kleinerer Prellungen und Schnittwunden eingesetzt werden und dabei helfen, Muskelkater zu lindern, die Entspannung zu fördern und Kopfschmerzen zu lindern. Eine Studie aus dem Jahr 2017 in der Fachzeitschrift Pain Physician ergab, dass Bittersalzbäder Schmerzen lindern und die Mobilität bei Patienten mit Arthritis verbessern können.
  • Magnesiumhydroxid: Zur Linderung von Verstopfung und Verdauungsstörungen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 im Journal of Pediatric Gastroenterology and Nutrition ergab, dass Magnesiumhydroxid eine wirksame Behandlung von Verstopfung bei Kindern darstellt.
  • Magnesiumgluconat: Wird häufiger bei Magnesiummangel eingesetzt, da es weniger Durchfall verursacht und eine der am besten absorbierten Magnesiumarten ist. Eine Studie aus dem Jahr 2018 in der Fachzeitschrift Nutrients ergab, dass Magnesiumgluconat eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist als andere Formen von Magnesium.
  • Magnesiumglycinat: Wird vom Körper leicht aufgenommen und kann bei Schlaflosigkeit, Muskelverspannungen und Angstzuständen helfen. Eine Studie aus dem Jahr 2019 im Journal of the American Geriatrics Society ergab, dass Magnesiumglycinat die Schlafqualität bei älteren Erwachsenen verbesserte.
  • Magnesium-L-Threonat: Kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden, was potenziell vorteilhaft für die Gesundheit des Gehirns und die kognitiven Funktionen ist. Es kann auch Schlaflosigkeit, Muskelverspannungen und Angstzustände lindern. Eine Studie aus dem Jahr 2018 im Journal of Alzheimer's Disease ergab, dass Magnesium-L-Threonat die kognitiven Fähigkeiten bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit verbesserte.
  • Magnesiummalat: Wird vom Körper leicht aufgenommen und führt zu einer Verringerung der Muskelschmerzen. Einige Studien beobachten jedoch keine Wirkung bei älteren Erwachsenen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 im Journal of Pain & Relief ergab, dass Magnesiummalat Muskelschmerzen bei Fibromyalgie-Patienten reduzierte.
  • Magnesiumchlorid: Wird oft äußerlich in Form von Lotionen oder Ölen verwendet, um die Gesundheit von Muskeln und Gelenken zu unterstützen. Eine Studie aus dem Jahr 2017 im Journal of Integrative Medicine ergab, dass topisches Magnesiumchlorid die Schmerzbehandlung bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen verbesserte.

Auswahl des richtigen Magnesiumpräparats

Wenn Sie sich für ein Magnesiumpräparat entscheiden, ist es wichtig, vor der Einnahme Ihren Arzt zu konsultieren. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Magnesiumpräparats helfen, das Ihren individuellen Bedürfnissen und Gesundheitszuständen entspricht. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Magnesiumpräparate Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten wie Antibiotika, Diuretika und verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen sauren Reflux haben können.

Abschluss

Magnesium spielt eine entscheidende Rolle für die Funktion unseres Körpers und ein Mangel kann zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, darunter Beinkrämpfe und schlechter Schlaf. Es stehen verschiedene Arten von Magnesiumpräparaten zur Verfügung, um den individuellen Bedürfnissen und Gesundheitszuständen gerecht zu werden. Es ist jedoch wichtig, vor Beginn einer Nahrungsergänzungskur einen Arzt zu konsultieren.

Pin es
de_DEGerman